Fahrradwerkstatt

Den Verantwortlichen der Stadt Hochheim am Main war von Anfang an klar, dass Fahrräder für viele der neu in Hochheim angekommenen Flüchtlinge eine enorme Erleichterung bei der Bewältigung ihres Alltags sein würden. Bedingt durch die Lage der Unterkünfte, z. B. in der Sammelunterkunft auf dem ehemaligen TetraPak-Gelände oder in der Hochheimer Südstadt, sind die Wege zu günstigen Einkaufsmöglichkeiten oder zu den Behörden weit und die teilweise vorhandenen Busverbindungen auf Dauer teuer.

fahrradwerkstatt hochheim1

Deshalb was es ein großes Glück, dass Ende 2015 mehrere versierte "Fahrradschrauber" dem Aufruf der Stadt Hochheim zur ehrenamtlichen Mitarbeit in der Flüchtlingshilfe gefolgt sind und seit Anfang 2016 die Arbeitsgruppe "Fahrradwerkstatt" bilden.

Die Spendenbereitschaft der Hochheimer Bürger war und ist groß, viele gebrauchte Fahrräder, aber auch Zubehör wie Helme, Kindersitze etc., wurden seitdem zusammengetragen, zunächst in einem privaten Lager und später dann in der eigentlichen Fahrradwerkstatt in der Sammelunterkunft.

Alle gespendeten Fahrräder werden zunächst gesichtet, das Ergebnis der Sichtung reicht dabei von 'praktisch neuwertig, kann sofort weitergegeben werden' bis zu 'taugt nur noch zum Ausschlachten'. Alle noch verwertbaren Fahrräder werden, wenn nötig, repariert, verkehrssicher gemacht und dann an die neuen Besitzer übergeben. Dabei wird jede Übergabe protokolliert, so dass immer nachvollzogen werden kann, welche Personen bereits ein Fahrrad aus der Fahrradwerkstatt erhalten haben.

Die Fahrräder werden nicht kostenlos abgegeben. Um deren Wert zu verdeutlichen, werden Erwachsenenräder nur gegen Bezahlung von 20 Euro übergeben. Die Gruppe hofft, dass dadurch die Fahrräder pfleglich behandelt und im Bedarfsfall auch repariert werden. Das eingenommene Geld wird für den Ankauf von Ersatzteilen verwendet.

Da viele der schon länger in Hochheim lebenden Flüchtlinge nun bereits mit verkehrstüchtigen Zweirädern ausgerüstet sind, hat sich der Schwerpunkt der Arbeit etwas verschoben, neben der Versorgung neu hinzugekommener Flüchtlinge spielt nun auch die Instandhaltung der bereits ausgegebenen Räder eine große Rolle. Dabei sollen die Flüchtlinge selbst in die Arbeit mit einbezogen werden, so dass auch Know-How weiter gegeben wird.

Die Gruppe Fahrradwerkstatt trifft sich regelmäßig Donnerstag Nachmittag ab 14:30 Uhr in der Sammelunterkunft auf dem ehemaligen TetraPak-Gelände, wer Interesse hat, ist herzlich eingeladen, einfach mal vorbei zu schauen.

Kontaktperson: Jörg W. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok